Kosten für Reinigung der Dienstkleidung steuerlich geltend machen

      Kosten für Reinigung der Dienstkleidung steuerlich geltend machen

      Interessanter Bericht zur Geltendmachung von Reinigungskosten von Dienstkleidung durch private Waschmaschine bei der Einkommensteuererklärung ;) Das im Bericht genante Urteil bezieht sich auf die Dienstkleidung eines Wachmanns. Die tabellarische Aufstellung der durchschnittlichen Reinigungskosten der Dienstkleidung ist besonders interessant ;)

      Berufskleidung: Wie der Fiskus wäscht | Lohnsteuerhilfe für Arbeitnehmer e.V. Sitz Gladbeck
      Anhand der oben genannten Daten habe ich spaßeshalber mal eine Aufstellung gemacht, nachgewogen und gerechnet.

      Zu folgenden Ergebnissen bin ich gekommen ;)

      Diensthemd langarm

      Gewicht 260g, täglicher Wechsel an Tagen im Frühling, Herbst und Winter. Die Tage habe ich anhand der meteorologischen Jahreszeiten berechnet (siehe ganz unten im Post). Frühling 92 Tage, Herbst 91 Tage, Winter 90 Tage. Macht insgesamt 274 Tage bzw. Hemdenwechsel.

      274 Tage x 260g = 71,24 kg

      Diensthemd kurzarm

      Gewicht 216g, täglicher Wechsel an 92 Tagen im Sommer.

      92 Zage x 216g = 19,87 kg

      Diensthose

      Gewicht 310g, wöchentlicher Wechsel, 52 Wochen im Jahr (wir haben nur Ganzjahreshosen)

      52 Wochen x 310g = 16,12 kg

      Strickjacke

      Gewicht 900g, wöchentlicher Wechsel in der kalten bzw. Übergangszeit. Da man zwischen Pullunder und Strickjacke wählen kann, habe ich jeweils nur die Hälfte der Jahreswochen angesetzt.

      26 Wochen x 900g = 23,4kg

      Pullunder

      Gewicht 560g, wöchentlicher Wechsel in der kalten bzw. Übergangszeit. Da man zwischen Pullunder und Strickjacke wählen kann, habe ich jeweils nur die Hälfte der Jahreswochen angesetzt.

      26 Wochen x 560g = 14,56kg

      Dienstjacke

      Gewicht 1.900g, Reinigung einmal im Quartal, ausser im Sommer.

      3 Quartale x 1.900g = 5,7kg


      Ausgehend von den Kosten für einen 1-Personen-Haushalt ergibt das folgende Gesamt-Waschleistung:


      Buntwäsche 60° C pro kg 0,76 €
      Trocknungskosten pro kg 0,55€
      Bügelkosten pro kg 0,07€

      Gesamtpreis für 1kg Wäsche = 1,38 €


      Hemden langarm 71,24 kg im Jahr
      Hemden kurzarm 19,87 kg im Jahr
      Hosen 16,12 kg im jahr
      Strickjacke 23,4 kg im Jahr
      Pullunder 14,56 kg im Jahr
      Jacke 5,7 kg im Jahr

      Gesamtmenge / Jahr 150,89 kg

      Ergibt einen bei den Werbungskosten ansetzbaren Betrag von 150,89 kg x 1,38 €/kg = 208,22 €


      Bei den meteorologischen Jahreszeiten bin ich von folgenden Daten ausgegangen:

      Frühling 01.03. - 31.05. insgesamt 92 Tage
      Sommer 01.06. - 31.08. insgesamt 92 Tage
      Herbst 01.09. - 30.11. insgesamt 91 Tage
      Winter 01.12. - 28.02. insgesamt 90 Tage

      Lieber Theoderich:
      Es liegt gerade in der Natur der Nichtbeanstandungsgrenzen, dass es zu diesen eben keine rechtlich verbindlichen Dokumente gibt. Sie sind oft aus Vereinfachungsgründen der Praxis heraus entstanden. Ein Beispiel: Der Klassiker der 16 € Kontoführungsgebühren ist auch so eine Grenze, sie ist allgemein Bekannt, ABER du wirst nirgendwo eine offizielle Quelle dazu finden.

      Zur Grenze:
      Eine Quelle findest du z. B. hier: Checkliste zum Steuern sparen: Wo das Finanzamt nicht so genau hinschaut -
      Ratgeber -
      Bild.de

      Ja, ich weiß Bild^^... Aber ich hab jetzt keine Lust Neujahr mit dem Wälzen von "Mandantenbriefchen" zu verschwenden ;-). Ich gebe diesen Wert jedenfalls immer an und er wurde auch Seitens des Finanzamtes diskussionslos akzeptiert. Und wenn doch jemand meckert, schickt man eine "optimierte" Berechnung hinter her.

      Zur Berechnung:
      Btw: Offensichtlich bist du Selbstständig, ansonsten fehlt in der Berechnung u. a. der Urlaubsabzug :-P.
      Habe gerade noch was interessantes gefunden.

      Kann ich Verschmutzung und Verschleiß von "normaler" Kleidung steuerlich geltend machen?

      Aufwendungen für "normale" Kleidung sind nicht als Werbungskosten abziehbar, wenn diese Kleidung während der Berufsausübung
      einer normalen Verschmutzung und einem normalen Verschleiß unterliegt. Wenn aber die Verschmutzung, die Beschädigung oder
      der vorzeitige Verschleiß auf einem konkreten beruflichen oder betrieblichen Vorfall beruht, sind die Kosten für Reinigung, Reparatur oder Ersatzbeschaffung als Werbungskosten abziehbar
      (BFH-Urteil vom 24.7.1981, BStBl. 1981 II S. 781; FG Thüringen vom 4.11.1999, EFG 2000 S. 211). Bei der Ersatzbeschaffung eines Kleidungsstücks ist der Restwert der beschädigten Sache abziehbar.

      Diese Regelung bezieht sich nur auf "private" Kleidung, die "dienstbedingt" einen Schaden bzw. Verschmutzung erleidet. Hierunter lassen sich z.B. die eigenen Sicherheitsschuhe oder der Schlübber zählen, sofern nicht vom Arbeitgeber gestellt ;)

      Quelle: Steuererklärung | Arbeitnehmer > Werbungskosten > Arbeitsmittel
      Übersicht zu Nichtbeanstandungsgrenzen lt. Bundesfinanzministerium

      Auf die Anwendung der Nichtbeanstandungsgrenzen durch das Finanzamt besteht kein Rechtsanspruch. Die Höhe der Beträge können von Bundesland zu Bundesland variieren.

      Außergewöhnliche Belastungen mit Einzelaufstellung

      Krankheitskosten (selbst getragene) jährlich bis zu 2.050,- €
      Fahrtkosten Behinderter bis zu 900,- €

      Sonderausgaben mit EInzelaufstellung

      Versicherungsbeiträge jährlich bis zu 2.050,- €
      Spenden mit Einzelbeträgen unter 25€ jährlich bis zu insgesamt 200,- €

      Berufliche Werbungskosten

      Doppelte Haushaltsführung monatlich bis zu 100,- €

      Arbeitsmittel

      Fachliteratur jährlich bis zu 110,- €
      Berufskleidung (typische) jährlich bis zu 110,- €
      Berufskleidung bei Schmutzberufen jährlich bis zu 120,- €
      Werkzeug jährlich bis zu 100,- €
      Aktentasche jährlich bis zu 150,- €
      Kontoführungsgebühren jährlich bis zu 16,- €
      Beiträge an Berufsverbände jährlich bis zu "unbegrenzt"
      Telefonkosten jährlich bis zu 75,- €
      Andere berufliche Kosten mit EInzelaufstellung jährlich bis zu 500,- €

      Fahrten zur Arbeitsstätte


      Anzahl der Arbeitstage bei 5-Tage-Woche bis zu 230 Tage
      Anzahl der Arbeitstage bei 6-Tage-Woche bis zu 285 Tage

      Hausbesitz

      Reparaturkosten lt. Einzelaufstellung jährlich bis zu 25.500,- €


      Quelle: Konz - Das Arbeitsbuch zur Steuererklärung 2016/2017 Seite 71ff., Rn. 64

      Konz: Das Arbeitsbuch zur Steuererklärung: Amazon.de: Franz Konz: Bücher
      Werte Kolleginnen und Kollegen,

      erfreuliche Nachrichten vom Finanzamt (Hessen). Gestern habe ich meinen Einkommensteuerbescheid für 2016 erhalten. Mir wurden an Aufwendungen für Arbeitsmittel (Reinigung der Dienstkleidung - Berechnung anhand obiger Grundlage) insgesamt 438,- € angerechnet. Die Auflistung der Reinigung habe ich noch etwas abgeändert, da ich z.B. die Diensthose mehr als einmal wöchentlich wechsle (gerade im Sommer) und andere, bereits genannte Dienstkleidung, öfters reinige.

      Es lohnt sich also, die Kosten im Rahmen der Steuererklärung genau aufzuschlüsseln und anzusetzen :)
      @Theoderich
      Glückwunsch. Ein Betrag von 438,- Euro für Reinigungskosten akzeptiert zu bekommen ist schon eine Ausnahme.
      Leider kann ich derzeit keine Werbungskosten absetzen, da diese bei etwa 300,- Euro liegen und somit unterhalb
      der Pauschale von 1.000,- Euro.
      Mein Rekord steht bei knapp 8.000,- Euro Werbungskosten (Fahrtkosten + Verpflegungsmehraufwand).
      Apropos Verpflegungsmehraufwand: Hier wird m.E. das meiste Geld in unserer Branche verschenkt.
      Es ist erstaunlich, wie viele Kollegen mit diesem Begriff nichts anfangen können.
      Da hilft nur eines: Widerspruch einlegen^^.

      Mir wollte man eine selbstgezahlte Fortbildung nicht anrechnen, da sie vermeintlich privat war. Widerspruch eingelegt, begründet und gemeckert, danach wurde sie anerkannt.

      Ähnlich kann man auch mit der Reinigung vorgehen oder anderen Dingen die etwas "schwammig" sind. Wobei die Ablehnung wegen "KANN kostenlos" schon nicht mehr schwammig ist, sondern schon dreist seitens des Bearbeiters.