Pause im Objektschutz

      Pause im Objektschutz

      Hallo Kollegen,

      mal eine Frage zur Pause im Objektschutz bei 12 Std. Dienst an einem Autodepot. Jetzt fahren dort ständig Lkw rein um Fahrzeuge zu bringen oder zu holen und es ist überhaupt nicht die Möglichkeit gegeben den Arbeitsplatz zu verlassen und Pause zu machen.

      Arbeitgeber zieht von den 12 Std. die Pause ab.Was ist eure Meinung darüber?

      Gruß Mr.Matze
      Meine Meinung? Ganz klar eine Frechheit!

      Gehen wir aber den diplomatischen Weg, also würde ich einfach an deiner Stelle mal das Gespräch mit
      dem Arbeitgeber suchen. Ihn ganz klar darauf hinweisen das dir eine Pause zusteht!

      ​Bei einer Arbeitszeit von mehr als 6 bis zu 9 Stunden besteht Anspruch auf eine Pause von 30 Minuten.
      Bei einer Arbeitszeit von mehr als 9 Stunden muss die Pause mindestens 45 Minuten betragen und spätestens nach 6 Stunden müssen mindestens 30 Minuten Pause genommen werden.


      Ich meine sogar das bei einer Arbeitszeit von 10 und mehr die Pause sogar nicht abgezogen werden darf. Aber da kennen sich einige andere hier mehr aus als ich.

      Wenn das Gespräch mit dem Arbeitgeber nichts bringt, ggf. den Betriebsrat ansprechen falls vorhanden. Sonst halt Gewerkschaft.

      mfg
      Die Lage ist eigentlich ganz einfach.... Pause = Arbeitszeitunterbrechung und verlassen des Arbeitsplatzes um die Pause machen zu können. In dieser Zeit stehe ich nicht für irgendwelche Tätigkeiten zur Verfügung -> Pause = Freizeit

      Kann ich das nicht, weil ich eine Form von Bereitschaft leisten muss, muss die Leistung durchgezahlt werden und ich passe mich den Gegebenheiten an... das ist bei uns die Regel....

      Vorgesetzten einschalten, auf den Sachverhalt hinweisen, keine Besserung, Betriebsrat einschalten, keine Besserung/oder kein Betriebsrat was anderes suchen und über die Gewerkschaft auf die ausstehenden Lohnzahlungen (unberechtigter Abzug der Pause) klagen, das ganze dann natürlich sauber mit einem Anwalt abstimmen und initiieren.
      Interessant wäre noch in welchem Bundesland du arbeitest. Da ich in Hessen arbeite kann ich dir sagen das hier bei 12h Schichten die Pausen voll bezahlt werden.
      Geregelt ist das im § 6 des Manteltarifvertag für das Wach- und Sicherheitsgewerbe in Hessen.

      § 6 Pausen
      Bei gewerblichen Arbeitnehmern werden die Pausen bei täglichen Arbeitszeiten von über 10 bis zu 12 Stunden voll bezahlt.
      Der Ungebildete glaubt das, was ihm paßt.
      (Ludovico Ariosto)
      ich habe den Arbeitgeber drauf angesprochen,da meinte er bei anderen Firma ziehen sie sogar 1 Std ab wobei ich das als blabla halte denn ich kann mir das einfach nicht vorstellen.

      Er sagte ich habe Pause wenn keine Lkw kommen und ich da in mein Pausenbrot beißen kann.Ich finde das so von zum kotzen noch bei diesem Tariflohn in Thüringen so kleinlich zu sein aber 4x in den Urlaub fahren.

      Ich bleibe eh bloß bis Ende des Jahres aber es soll ganz einfach fair zu gehn,so sehe ich das.Ich möchte hier nicht als Egoist auftreten sondern möchte auch im Namen anderer dieses Thema ansprechen.
      Wurde schon erwähnt.
      Pause = ist nicht Arbeitszeit, ich verlasse den Arbeitsplatz gehe spazieren, shoppen wie auch immer In Hessen gibt es eine Regelung hilft jedoch nicht hier. Dies ist wieder ein Ag der die Mitarbeiter ausbeutet, ich unterstelle, dass er vom Kunden das Geld erhält und somit auch den Markt kaputt macht.
      Schriftlich einfordern und weitere Schritte einleiten
      viele Grüße


      saw1977


      _________________________

      Wer Fehler findet darf Sie behalten
      Wer Satzzeichen benötigt kann sich eines ausleihen ....,,,,,???!!!!
      :thumbup: :thumbsup: :P
      Ausbeutung der Arbeitskraft nenne Ich das. Zum einen würde ich mir Zeugen suchen und einen handschriftlichen Arbeits und Tätigkeitsnachweis (das kann eine Notiz im Kalender sein) anlegen. Das hat mir auch schon vor dem Arbeitsrichter geholfen. Alles weitere findest Du hier § 233 StGB Ausbeutung der Arbeitskraft - dejure.org

      Such Dir einen guten Fachanwalt für Arbeitsrecht und dann verklagen.
      Ich bin auch im Objektschutz tätig, Fest geregelte Pausenzeiten haben wir auch keine, aber zwischendurch ist ausreichend Gelegenheit was zu essen, mal eine Zigarette zu rauchen oder halt zum austreten zu gehen.
      Damit widerspricht der Arbeitsvertrag dem Arbeitszeitgesetz:


      Wenn der AG entweder keine Kenntnis davon hat, oder die Vorschriften des AZG ignoriert zeugt das schon von seiner Einstellung.



      Arbeitszeitgesetz (ArbZG)
      § 4 RuhepausenDie Arbeit ist durch im voraus feststehende Ruhepausen von mindestens 30 Minuten bei einer Arbeitszeit von mehr als sechs bis zu neun Stunden und 45 Minuten bei einer Arbeitszeit von mehr als neun Stunden insgesamt zu unterbrechen. Die Ruhepausen nach Satz 1 können in Zeitabschnitte von jeweils mindestens 15 Minuten aufgeteilt werden. Länger als sechs Stunden hintereinander dürfen Arbeitnehmer nicht ohne Ruhepause beschäftigt werdeArbeitszeitgesetz (ArbZG)
      § 4 RuhepausenDie Arbeit ist durch im voraus feststehende Ruhepausen von mindestens 30 Minuten bei einer Arbeitszeit von mehr als sechs bis zu neun Stunden und 45 Minuten bei einer Arbeitszeit von mehr als neun Stunden insgesamt zu unterbrechen. Die Ruhepausen nach Satz 1 können in Zeitabschnitte von jeweils mindestens 15 Minuten aufgeteilt werden. Länger als sechs Stunden hintereinander dürfen Arbeitnehmer nicht ohne Ruhepause beschäftigt werdeArbeitszeitgesetz (ArbZG)
      § 4 RuhepausenDie Arbeit ist durch im voraus feststehende Ruhepausen von mindestens 30 Minuten bei einer Arbeitszeit von mehr als sechs bis zu neun Stunden und 45 Minuten bei einer Arbeitszeit von mehr als neun Stunden insgesamt zu unterbrechen. Die Ruhepausen nach Satz 1 können in Zeitabschnitte von jeweils mindestens 15 Minuten aufgeteilt werden. Länger als sechs Stunden hintereinander dürfen Arbeitnehmer nicht ohne Ruhepause beschäftigt werde