Der Innentäter

      Habe mal eine leitende Mitarbeiterin an der Tür aufhalten müssen. Sie hatte Material aus der Firma unter dem Arm. Bei uns müssen die Leute eine Freigabe vom Vorgesetzten haben, in schriftlicher Form. Hatte sie nicht, kurzes Gespräch, die Sachen sind dann auch nicht raus gegangen. Der Vorgesetzte hat mich sogar gelobt, die Dame hat ein unerfreuliches Gespräch gehabt, womit sie noch sehr gut bedient war. Die Verhinderung interner Diebstähle zum Beispiel ist mit einem Mann an der Pforte unmöglich. Die alten Hasen, die so etwas machen, wissen wie es geht. Beliebt sind meines Wissens die kleinen Akkuschrauber von Makita, da kommt selten mal einer weg, ist aber schon passiert. Um solche Dinge öfter zu verhindern, sofern sie passieren, sind mehr Sicherheitskräfte notwendig! Aber Sparsamkeit heißt das alte Lied der Taiga!!
      Schönen Montag!
      Vor vielen Jahren hatte ich auch mal was ...
      Da kam um 16:00 Uhr ein Lkw angefahren und wollte zur Warenannahme. Die war bereits ab 15:45 Uhr geschlossen. Gemäß den Lieferpapieren war die Rechnungsadresse die Firma in der wir tätig waren, die Lieferadresse eine Nobeladresse in der City. Da ich zufällig ebenfalls um 16:00 Uhr Feierabend hatte, bin ich dem Lkw hinterher gefahren und habe weitere Daten zu dem Nobelladen ermittelt. Im Nachhinein kam folgendes heraus: Eine der Chefsekretärinnen vom Vorstand hatte so ganz nebenbei dieses Luxusgeschäft in der City betrieben, und wollte ihren Laden auf Firmenkosten ihres Arbeitgebers neu ausbauen lassen. Ein paar Monate später wurde die Dame mit großem Trara in den "Ruhestand" verabschiedet, der Rest ab damit unter den Teppich.
      Genau josef, hängt eben doch alles von der Position und Gehaltsstuffe ab.
      Die Kleinen hängt man und die Grossen lässt man laufen.
      Wird sich wohl nie ändern ausser es wird mal wieder ein Bauernopfer gebraucht.

      schulle
      Niemand ist nutzlos und wenn dieser nur als schlechtes Beispiel dient