Freude an der Arbeit

      Freude an der Arbeit

      Hallo liebe User!

      In unserem Objekt ist die Stimmung zwischen Kunden und Sicherheitsdienst sehr entspannt. Auch unter den Kollegen hinter dem Tresen ist es gut aus zu halten. Wie ist es bei euch? Seid ihr zufrieden und kommt gerne zum Job, oder habt ihr jeden Morgen einen Kloss im Hals? Freue mich auf eure Antworten!!

      ;)

      Aufseher schrieb:

      Je größer die Truppe, um so weniger Freude bei der Arbeit.
      Grund: Sozialgeflechte, Grüppchenbildung, die Gerüchteküche u.v.m..


      einer redet über den anderen.....die schichtleiter über die Leute...die Leute über die Schichtleiter.....Die Schichtleiter über die Schichtleiter........loool

      aber im Endeffekt..... wir haben Stundenlohn und der ist doch recht gut @ Aufseher ;)
      Ist nicht immer richtig. Man hat auch in kleinen Unternehmen Ärger mit einem Mitarbeiter, der dann nicht mitzieht wie die anderen und ständig sein eigenes Süppchen kocht.
      Vorallem, wenn diese Person dann krank "macht", müssen es die anderen ausbügeln. Bei großen Firmen bzw. größere Belegschaft, kann man das noch irgendwie ausgleichen.
      Gruß
      SSH
      Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber die zweite Maus bekommt den Käse! :thumbsup:
      Kommt aber auch immer auf Truppe an. Habe auf kleinen Objekten mit 3 - 4 Mann mehr Probleme gehabt als auf einem Objekt mit 26 Mann. Wenn die Mannschaft seit über 10 Jahren im Kern besteht und man sich sogar privat trifft wächst da schon ein Kameradschaftsgefühl. Klar wird da auch mal gelästert (wäre ja auch schlimm wenn nicht :D ) aber wir gehen hier alle gerne arbeiten. Das merkt man vor allem bei den Schichtwechseln... da kommt es nicht selten vor das der Abgelöste seineem Nachfolger noch ein Kaffee spendiert und auf ein Schwätzchen da bleibt. Grade jetzt im Sommer wird oft bei uns in den verschiedensten Gärten von Kollegen gegrillt und dann ist nicht selten fast die gesammte dienstfreie Schicht dort versammelt.
      Der Ungebildete glaubt das, was ihm paßt.
      (Ludovico Ariosto)
      Öfters privates Treffen von Arbeitskollegen/innen ist zwar schön und gut, ich würde das jedoch nicht machen. Auf Dauer gesehen führt das zu sozialen Spannungen, die dann irgendwann im großen Knall enden = schon mehrfach beobachtet. Natürlich spricht nichts gegen ein sommerliches Grillfest und eine Weihnachtsfeier.
      @Aufseher
      Ein interessanter Aspekt den Du da erwähnst. Zuviel Nähe unter Kollegen kann auch schaden, bei uns haben wir gar keine privaten Treffen. Bin sowieso „Einzelkämpfer“, in meinem letzten Job habe ich zwanzig Jahre viel alleine arbeiten müssen. Irgendwie fräst sich das ein.
      Lg josef