Frage an die DHF / HF hier mit eigenem Hund der im Dienst geführt wird

      Frage an die DHF / HF hier mit eigenem Hund der im Dienst geführt wird

      Mich würde mal Interessieren ob ihr euch schon mal durchkalkuliert habt was euch euer im Dienst geführte Hund am Tag kostet. Und wenn ja wie ihr auf die Summe kommt und was ihr von euren AG pro Schicht an Zulage für den Hund bekommt. Also nur für den Hund....nicht die Hundeführerzulage !
      Es kommt immer auf die Anforderungen an, die an den DHF und seinen Hund gestellt werden. Dementsprechend fällt die Kalkulation aus.
      Mal abgesehen von den Kosten für Futter und Tierarzt. Wird ein "normaler" Hund, der zu Meldezwecken eingesetzt wird, kostengünstiger sein als ein gut ausgebildeter Schutzund mit Prüfung. Denn da kostet die Aus- und Weiterbildung schon genügend Geld und Zeit.

      Deshalb wird kaum jemand des Geldes wegen, ein DHF. Da ist Idealismus und die Liebe zum Hund ausschlaggebend. ;)
      moin @Higgi,

      ruf mal an : 0431 64 0 64, oder, Sicherheit Nord: Wir verbinden Sie mit Sicherheit, und stell mal die Frage : Was kostet ein .............pro Tag !
      Bekommst bei/von dem zuständige/n Mitarbeiter/in Auskunft !!!
      Nimm Deine Nebenkosten pro Tag/Hund geteilt durch 30 Tage/Schnitt = Summe . Gehe mal davon aus, willst Dich selbststänig, auf Nebengewerbe oder Pauschal ....arbeiten ?
      KOSTENFRAGE : gewerblich + 10%/Tag/Hund/h...........rechnen musst Du selber . (Tip das Jahr hat immernoch 365 Tage und 8760 Stunden)
      (auf die Gesetze im Bewachungsgewerbe allgemein und speziell, gehe ich nicht ein, musst Du wissen .)

      nur ein Beispiel gewerblich :( 23,- Euro/h netto + 19%MwSt ) Bewacherlohn + 10% ausgebildeter mitgeführter Hund, ergibt für Hund = 2,30 Euro/h brutto/gesonderter Steuersatz . Steuerabrechnung erfolgt über meinen kostenlosen Steuerberater . :thumbsup: :thumbup:
      Mein Beispiel gilt für mich, nicht auf Kalkulationen andere Gewerke/Firmen .
      mfg
      tom
      Und jetzt Ihr..............
      Ich habe es für mich schon immer getan und weis was mich ein Hund am Tag kostet und was ich bisher immer verlangt und bekommen habe.....ich möchte es von anderen wissen. Denn auch wenn Hobby, viele bekommen ja noch nicht mal etwas und sind zufrieden, da ist der Knackpunkt
      Mit nur zwei Ausnahmen kenne und kannte ich bislang keine Firmen, die außerhalb der arbeitsvertraglichen / tariflichen Leistungen noch zusätzlich etwas für dienstlich verwendete Hunde bezahlt haben. In einem Unternehmen hat die Firma die Haftpflichtversicherung und tierärztliche Kosten übernommen. Eine weitere Firma zahlt zwar keine weiteren Kosten, bietet jedoch seinen Hundeführern interne Ausbildung durch einen wirklich fachkundigen Ausbilder an. Die meisten Kommunen verzichten auf die Hundesteuer, wenn vom Arbeitgeber die dienstliche Verwendung des Hundes nachgewiesen wird. Kommt ein Diensthund im Dienst / Objekt zu Schaden oder wird auf Grund von Objektspezifikationen krank, zahlen mehrere mir bekannte Firmen die Behandlungskosten. Das gilt für geprüfte Schutzhunde/-teams!

      Anders schaut die Welt von Hunden mit Spezialausbildung aus: Ein mir bekanntes Sicherheitsunternehmen bezahlt alle Unterhaltskosten für geprüfte Sprengstoffspürhunde, und berechnet diese auch die auftraggebende Firma weiter. Dazu muss bemerkt werden, dass dieses Sicherheitsunternehmen enger Partner eines sehr großen Globalplayers ist, der öfters Aufträge dieser Art hat.