Arbeitszeit/moralische Situation

      SSH schrieb:

      Zur aktuellen Lage von Hr. C., er bekam jetzt die fristlose Kündigung.


      Da muss ich nochmal nachfragen: „Wieso hat Herr C. die fristlose Kündigung erhalten“?
      Freundliche Grüße

      Moderator Doph_Zügota



      Gerechtigkeit herrscht, wenn es in einem Volk weder übermäßig Reiche noch übermäßig Arme gibt.

      Thales von Milet (um 625 - 545 v. Chr.), griechischer Philosoph und Mathematiker, einer der Sieben Weisen
      Da stimme ich der Kollegin „flea“ voll zu! Auch mir erschließt sich diese arbeitsrechtliche Maßnahme nicht!
      Freundliche Grüße

      Moderator Doph_Zügota



      Gerechtigkeit herrscht, wenn es in einem Volk weder übermäßig Reiche noch übermäßig Arme gibt.

      Thales von Milet (um 625 - 545 v. Chr.), griechischer Philosoph und Mathematiker, einer der Sieben Weisen
      Dann ist ja alles klar, obwohl man auch hier die „fristlose Kündigung“ durchaus nochmal hinterfragen könnte!
      Freundliche Grüße

      Moderator Doph_Zügota



      Gerechtigkeit herrscht, wenn es in einem Volk weder übermäßig Reiche noch übermäßig Arme gibt.

      Thales von Milet (um 625 - 545 v. Chr.), griechischer Philosoph und Mathematiker, einer der Sieben Weisen
      Dementsprechend war also eine dauerhafte Pflichtverletzung des Arbeitsnehmers D. und damit die Tatsache, dass für den Vertragsteil die Weiterbeschäftigung nicht mehr zuzumuten gewesen wäre, der Gegenstand für die fristlose Kündigung (außerordentliche Kündigung)?
      Freundliche Grüße

      Moderator Doph_Zügota



      Gerechtigkeit herrscht, wenn es in einem Volk weder übermäßig Reiche noch übermäßig Arme gibt.

      Thales von Milet (um 625 - 545 v. Chr.), griechischer Philosoph und Mathematiker, einer der Sieben Weisen
      „Beliebtheit“! Ja, durchaus eine Problematik die immer wieder auftritt, wenn solche delikaten Vorkommnisse von Fremdfirmen (Sicherheitsdienstleister) gemeldet werden. Hier hätte in jedem Fall die Möglichkeit bestehen müssen, solche Hinweise anonym zu halten; jedenfalls für den Rest der Belegschaft in diesem Unternehmen, ausgenommen davon ist natürlich die verantwortliche und personalbearbeitende Stelle (z.B. Personalabteilung).

      Diese Stelle hätte ohnehin zunächst den oder die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes rausgehalten, weil offensichtlich klar war, dass eine dauerhafte Pflichtverletzung des Arbeitnehmers D. vorlag. Da die Beschäftigten vom Kollegen „SSH“ oder er selber, die Ermittlung am selben Tag aufgenommen haben und andere Beschäftigte des Unternehmens befragt wurden und sich somit Kenntnis über mögliche Sanktionen für den Arbeitnehmer D. ausmalen konnten, war die Möglichkeit, den Vorfall anonym zu halten, gestorben.

      Ich kann mir abgesehen davon, auch nicht vorstellen, dass die Meldung eines solchen Vorfalls zum Leistungsgegenstand, insbesondere im Hinblick auf das Leistungsverzeichnis gehörte, zumal vom Kollegen „SSH“ die Vertragsart „Werkvertrag“ angegeben wurde. Dieser Vorfall kann nicht Leistungsgegenstand eines Werkvertrages sein, weil nicht der Erfolg (also das Arbeitsergebnis) bestimmt werden konnte.
      Freundliche Grüße

      Moderator Doph_Zügota



      Gerechtigkeit herrscht, wenn es in einem Volk weder übermäßig Reiche noch übermäßig Arme gibt.

      Thales von Milet (um 625 - 545 v. Chr.), griechischer Philosoph und Mathematiker, einer der Sieben Weisen