Was tun? Wie würdet Ihr in so einem Fall reagieren?

      Was tun? Wie würdet Ihr in so einem Fall reagieren?

      Ich hatte vor ein paar Wochen eine Besucherin, die in Zürich in der Schweiz ansässig ist und dort in ihrer Firma arbeitet. Diese Firma ist auch Kunde bei dem Werk, das ich bewache.
      Die Dame hat einen spanischen Namen. Als sie sich bei mir anmeldete sprach sie mich auf englisch an. Ich sprach mit ihr dann auch auf englisch und druckte ihren Besucherschein aus und meldete sie bei ihrem Ansprechpartner an.
      So weit so gut, ganz normal halt.
      Sie kam eine Woche später wieder zu uns, sprach mich wieder auf englisch an und ich meldete sie wieder bei ihrem Ansprechpartner an.
      Nachdem sie das Werk verlassen hatte, fragte ich den Ansprechpartner hier im Hause, ob sie kein deutsch kann, da sie ja in der Schweiz lebt und arbeitet, da sie aber einen spanischen Namen hat, dachte ich vielleicht, das sie wirklich kein deutsch kann.
      Aber der Ansprechpartner sagte, daß sie jawohl deutsch kann und versteht aber sie macht lieber auf englisch Konversation.
      Jetzt kam sie gestern ein weiteres Mal zu uns und ich tat so als sähe ich sie zum ersten Mal und sprach mit ihr auf deutsch und siehe da, sie beherrscht perfekt die deutsche Sprache.
      Was würdet Ihr tun? Wie ist das zu bemessen? Würdet Ihr weiter auf englisch mit ihr reden nur weil sie auf englisch macht?
      Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber die zweite Maus bekommt den Käse! :thumbsup:
      Wenn die Dame lieber Englisch sprechen möchte, dann sollte der „Empfangsdienst“ den Wunsch auch respektieren!
      Freundliche Grüße

      Moderator Doph_Zügota



      Gerechtigkeit herrscht, wenn es in einem Volk weder übermäßig Reiche noch übermäßig Arme gibt.

      Thales von Milet (um 625 - 545 v. Chr.), griechischer Philosoph und Mathematiker, einer der Sieben Weisen
      Naja, ich geh mal heute in mein Lieblingscafé und werde dort auch auf englisch sprechen. Mal gespannt was passiert!

      P.S. sie hat ja keinen Wunsch geäußert, daß sie lieber englisch sprechen möchte.
      Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber die zweite Maus bekommt den Käse! :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „SSH“ ()

      Je nachdem wie "normal" du diese Kundin einschätzt, kannst du sie ja einfach mal nach dem Grund fragen?

      Vielleicht muss sie auch einfach nur verlegen grinsen und erzählt dir, dass sie ihre Englischkenntnisse (z.b. für einen bevorstehenden Urlaub) ausbauen/auffrischen möchte.

      Ansonsten, wenn du der englischen Sprache mächtig bist...scheiß drauf !! Soll sie halt englisch reden. Würde mir da gar nicht so viele Gedanken machen, denke ich. Würde man sich über alles und jeden und dessen/deren Angewohnheiten wundern, so würde man wahrscheinlich bald an nem psychischen Schaden erkranken 8|


      Kraftsport
      Super Antwort, danke! Der englischen Sprache bin ich schon mächtig, nur spreche ich sie nicht gern, außer ich muß es, wie in meinem Beruf. Ich bin anglophob.
      Nun, man kommt sich doch schon veräppelt vor. Sie kann ja englisch antworten, hab ich ja kein Problem damit. Ich denke ich werde sie weiter auf deutsch ansprechen.
      Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber die zweite Maus bekommt den Käse! :thumbsup:
      und wir sind auch keine Dienstleister und auch nicht an Service interessiert, auch die belange eines Kunden (oder Kunden unseres Kunden) interessieren uns nicht, nur weil ich einen Kundenwunsch kenne, heisst es doch nicht das ich mir daran orientieren muss, wo kommen wir denn dahin, wenn jeder.... tztzzt hier wir gemacht was wir wollen.... wir sind in Deutschland, Deutschland ist Amtssprache und überhaupt und sowieso.... :cursing:

      Ich gebs zu, hat ein bissel was von Kalkhofe :rolleyes:

      Hören Sie nächste Woche "Servicewüste Deutschland" Sind wir ein Volk von intoleranten Ignoranten oder wieso interessiert es niemanden was ich möchte..... ;(
      Wenn ich am Empfang auf Englisch angesprochen werde, antworte ich auch auf Englisch.
      Wenn ich auf Polnisch angesprochen werde dann antworte ich auf Polnisch.

      Sofern entsprechende Kenntnisse vorhanden sind.


      Ich sehe kein Problem.

      Nur weil jemand Deutsch kann heißt das nicht das er auch gerne Deutsch spricht. Ich bin z. B. irischer Staatsbürger und rede mit meinen Freunden auch eher Englisch obwohl ich perfekt Deutsch kann.

      Also Kurz
      Sprich in der Sprache in der du angesprochen wurdest sofern du es kannst.
      Wenn nicht dann auf Deutsch/Englisch
      Quis custodiet ipsos custodes?

      Modjo schrieb:

      deutsch ist bei uns die landessprache, das die dame auch zu respektieren hat.


      Und wieder einer der noch nicht begriffen hat, das
      a) Englischkenntnisse heute im Sicherheitsgewerbe ganz selbstverständlich erwartet werden
      b) dass man heute nicht umsonst vom Sicherheits-DIENSTLEISTER spricht
      c) dass man zunehmend mit einer solchen Einstellung im Sicherheitsgewerbe nicht mehr gar so weit kommt (was auch gut so ist)

      du redest wie ein einsatzleiter......wenn du dich am empfang zum apfel machen willst ....immer zu mein segen hast du.


      Das hätte ich schon mal gerne etwas näher erklärt.
      Es ist für mich eine Selbstverständlichkeit, dass ein am Empfang eingesetzter Mitarbeiter auch Englischkenntnisse hat. Da seit Jahren Englisch-Unterricht in allen Schulformen Teil der Ausbildung ist, erwarte ich Grundkenntnisse im Englischen heute von jedem - das gehört zu den Kulturtechniken wie Schreiben und Lesen (aber auch daran scheitert es ja heute bei so manchen Leuten).
      Es ist genauso selbstverständlich, dass ein Einsatzleiter dafür zu sorgen hat, dass ein Empfangsmitarbeiter in angemessener Weise mit den Besuchern kommuniziert. Wenn das in Englisch erforderlich ist, dann hat das auch in Englisch zu erfolgen. Wenn der dort eingesetzte Mitarbeiter diese Forderung nicht geregelt kriegt, dann würde ich zuerst mit dem Einsatzleiter ein Kritikgespräch führen, weil er offensichtlich seinen Auftrag nicht so ganz erfüllt hat.
      Was der Apfel damit zu tun hat, erschließt sich mir nicht.
      Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir viel Ärger erspart bleiben.
      Konfuzius

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Nemere“ ()

      es ging mir hauptsächlich um die dame, die anscheind ihre spielchen mit dem kollegen treibt.

      zum thema englischkenntnise, da wo es dementsprechend entlohnt wird und die arbeitsbedingungen stimmen kein thema.


      ich muss immer schmunzeln was so einige firmen die ihre aufträge zu dumpingpreise erhalten für anforderungen an ihr personal stellen.

      Modjo schrieb:


      zum thema englischkenntnise, da wo es dementsprechend entlohnt wird und die arbeitsbedingungen stimmen kein thema.
      ich muss immer schmunzeln was so einige firmen die ihre aufträge zu dumpingpreise erhalten für anforderungen an ihr personal stellen.


      Ich wiederhole es gerne nochmal: Grundkenntnisse im Englischen erwarte ich heute von jedem, das ist keine Besonderheit mehr, die speziell entlohnt werden muß. Das sind Dinge, die in jeder Schule vermittelt werden.
      Unter den erwarteten Grundkenntnissen verstehe ich für jeden Sicherheitsmitarbeiter GER A 1 oder nach dem Bundeswehr / NATO - SLP die Stufe 1111. Bei der Fachkraft setze ich mindestens GER A 2 oder SLP 2221 voraus, schließlich ist Fachenglisch ein Teil der Ausbildung.
      Wenn bessere Sprachkenntnisse erwartet werden, wird man auch entsprechend bezahlen müssen.
      Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir viel Ärger erspart bleiben.
      Konfuzius
      Die stellt er nicht ein? Was ist das denn in dem Zusammenhang hier für ne Frage.... ist der ältere Kollege schon da, hat er seinen Platz....

      ​es ging mir hauptsächlich um die dame, die anscheind ihre spielchen mit dem kollegen treibt.

      Sie favorisiert Englisch, da sehe ich jetzt recht wenige Spielchen....

      ​zum thema englischkenntnise, da wo es dementsprechend entlohnt wird und die arbeitsbedingungen stimmen kein thema.

      Moment, wer sucht sich seinen Job aus... Dir passt der Lohn nicht, Dir passen die Arbeitsbedinungen nicht? Dann such Dir was anderes....

      ​ich muss immer schmunzeln was so einige firmen die ihre aufträge zu dumpingpreise erhalten für anforderungen an ihr personal stellen.

      steht hier irgendwo was über Dumpinglohn/preis etc? Ich sehe nichts....

      und

      ​du redest wie ein einsatzleiter......wenn du dich am empfang zum apfel machen willst ....immer zu mein segen hast du.

      Ich möchte auch noch morgen Arbeit für meine Mitarbeiter haben und Flexibilität gehört nun einmal dazu, wer da nicht mitspielen möchte, der sucht sich eben einen Arbeitgeber der es nicht braucht....
      ​wie siehts denn dann mit älteren kollegen aus, die in der schule russisch hatten?


      ganz einfach. Dann eignet man sich die GRUNDKENNTNISSE in Englisch an.
      Ganz einfach es ist die Weltsprache das muss man können.
      Und je höher die Qualifikation desto höher muss dein Englisch sein.

      Wenn es dir nicht passt such dir ein Job in dem man kein Englisch benötigt UND wenn du den gefunden hast dann sag bescheid glaube ehrlich gesagt nicht das du auch nur ein einzigen finden wirst.

      Und wenn du Russisch kannst ist das für den AG auch ne gute Sache. Ersetzt Englisch dennoch nicht
      Quis custodiet ipsos custodes?