Tarife im Wach und Sicherheitsgewerbe

      Es gibt schon Möglichkeiten an einer solchen Situation etwas zu ändern, Stichwort KVP (Kontinuierlicher Verbesserungs Prozess). Das setzt allerdings voraus, dass die Unternehmensführung eisern dahinter steht und jede Person konsequent abstraft, die nicht mitzieht. Außerdem kostet es ein paar Cent ... und schon fallen die Jalousien herunter!

      flea schrieb:

      Ich verstehe, was du sagen willst. Du kannst doch aber nicht von fünf Millionen Ostdeutschen erwarten, gen Westen zu ziehen, nur damit sie endlich auch gerecht entlohnt werden. Das ist ein flächendeckendes Problem hier. Die Grenze existiert eben immer noch. Während die Preise das Niveau des Westens erreichen, bleiben die Löhne niedrig. Ist die Arbeit des Ostdeutschen wirklich so viel weniger wert als die des Westdeutschen?

      Ich für mich persönlich habe gesagt, dass ich für weniger als 12€die Stunde nicht im Sicherheitsgewerbe arbeiten werde. Dafür bekommt der AG aber auch entsprechende Qualität.


      Wenn ich da an die Wende-Zeit denke und einige Jahre folgend: Da sind viele tausend Leute aus dem "Osten" gen Westen gezogen, teils auch gependelt eben wegen der besseren Löhne. Damit meine ich explizit das Wachgewerbe! Westdeutsche Sicherheitsfirmen haben im Gegensatz im "Osten" NL und Zweigstellen aufgebaut. Eine dauerhafte Abwanderung der Mitarbeiter/innen aus dem Osten kann aber keine Lösung sein!
      Man höre und staune: Hessen hat eine neue Lohngruppe für die Servicekraft Schutz und Sicherheit eingeführt! Diese erhält ca. 5% mehr Stundenlohn als eine WSFK. Da ich den aktuellen LTV für Hessen nicht habe schätze ich mal das sind 30-40 Cent mehr. Reaktion der Auftraggeber: Wir bestellen weiter die WSFK bzw. die GSSK! Der Stundengrundlohn ist ja Basis für die Zeitzuschläge.

      ver.di | Besondere Dienste Hessen - Tarifabschluss Wach- und Sicherheitsbranche Hessen vom Januar 2014

      flea schrieb:

      Ich verstehe, was du sagen willst. Du kannst doch aber nicht von fünf Millionen Ostdeutschen erwarten, gen Westen zu ziehen, nur damit sie endlich auch gerecht entlohnt werden. Das ist ein flächendeckendes Problem hier. Die Grenze existiert eben immer noch. Während die Preise das Niveau des Westens erreichen, bleiben die Löhne niedrig. Ist die Arbeit des Ostdeutschen wirklich so viel weniger wert als die des Westdeutschen?

      Ich für mich persönlich habe gesagt, dass ich für weniger als 12€die Stunde nicht im Sicherheitsgewerbe arbeiten werde. Dafür bekommt der AG aber auch entsprechende Qualität.

      wenn ein Ingenieur aus irgendwelchen Gründen eine Stelle als Hilfskraft im Materiallager annimmt.

      Wachleiter schrieb:

      Man höre und staune: Hessen hat eine neue Lohngruppe für die Servicekraft Schutz und Sicherheit eingeführt! Diese erhält ca. 5% mehr Stundenlohn als eine WSFK. Da ich den aktuellen LTV für Hessen nicht habe schätze ich mal das sind 30-40 Cent mehr. Reaktion der Auftraggeber: Wir bestellen weiter die WSFK bzw. die GSSK! Der Stundengrundlohn ist ja Basis für die Zeitzuschläge.

      ver.di | Besondere Dienste Hessen - Tarifabschluss Wach- und Sicherheitsbranche Hessen vom Januar 2014


      Ich möchte diese Situation einmal aufgreifen.
      Es ist natürlich richtig, dass eine Servicekraft eine Ausbildung durchlaufen hat, für diese ist aber, ohne irgendwelche Abstufungen im Lohnbereich zu spüren, ein direkter Einstieg in die "Lohngruppe" WSFK/GSSK möglich.
      Das haben andere Sicherheitskräfte mit niedrigerer Qualifikation nicht.
      Ob ich 30-40 Cent weniger die Stunde verdiene, ist unter Umständen für den Berufseinstieg zunächst unerheblich.
      In späteren Jahren kann eine Ausbildung dann von Vorteil sein, wenn es um Weiterqualifikation bzw. die Besetzung einer ausgeschriebene Stelle geht.
      Ansonsten würde ich sagen, steht man mit einer 2-Jährigen Ausbildung nicht schlecht da, wenn es um diesen Verdienst geht.



      Ich glaube fest daran, dass die schönste Stunde eines jeden Mannes - die erfüllung all seiner Sehnsüchte... der Augenblick ist wenn er sich für eine Gute Sache ganz verausgabt hat und erschöpft auf dem Schlachtfeld liegt - als Sieger.
      Vince Lombardi (1913-1970)