Detektei Selbstandig

    Detektei Selbstandig

    Hallo

    Ich habe letze woche meine gewerde als Detektei angemeldet,damit ich bei mein Auftageber als Selstänger arbeiten kann.

    Mein Chef meinte das dass nicht geht wei auf der Gewerbe Detektei AUSCHLUSS 34 A steht,und ich wollte ja ab und zu als Doorman arbeiten

    ich weis das die anmeldung einer 34a 1200euro kostet,

    meine frage ist kommen noch züsätzliche kosten??ich möchte ja keine firma aufmachen sonder als sub bei und in der firma arbeiten.

    Re: Detektei Selbstandig

    Als Selbstständiger brauchst du die 80 stündige Unterweisung nach 34a, wenn du Tätigkeiten im Sicherheitsbereich übernehmen willst.
    Als Doorman vor Discos brauchst du die Sachkundeprüfung.
    Als Detektiv der bestimmte Sachen beobachtet und darüber Berichte schreibt brauchst du nichts.
    Für eine Selbstständigkeit brauchst du mehrere Auftaggeber. Arbeitest du ausschließlich für einen Auftraggeber könnte man das als Scheinselbstständigkeit auslegen (dabei spart der Auftraggeber z.B. die Sozialleistungen).Du solltest dich mal erkundigen wie das rechtlich behandelt wird. Desweiteren musst du in deiner Preisgestaltung natürlich auch an deine Sozialabsicherung denken (als Arbeitnehmer werden für dich Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung Unfallversicherung überBG usw. bezahlt) . :)

    Ach ja , vergiss das Finanzamt nicht, die wollen monatlich ihre Gewerbesteuer. :best:

    Re: Detektei Selbstandig

    kane 2008:

    Ein guter Rat: Lass' die Finger von einer selbständigen Tätigkeit, solange Du nicht in der Lage bist, einigermaßen korrekte Sätze zu schreiben!
    Das ist ganz ernst von mir gemeint. Als Detektiv wirst Du Berichte schreiben müssen. Wenn diese Berichte genauso schwer verständlich wie Deine Beiträge hier im Forum sind, kriegst Du nie einen Folgeauftrag.

    Zur Frage § 34 a ja - oder nein:

    Wer eine Tätigkeit als "Ladendetektiv" ausübt, ist im Bereich "Schutz vor Ladendiebstählen" tätig. Dafür braucht er nach § 34 a Gewerbeordnung die Sachkundeprüfung oder eine Ausbildung, die diese Sachkundeprüfung ersetzt. Die Sachkundeprüfung / vergleichbare Ausbildung ersetzt gleichzeitig die 80-stündige Unterrichtung, die er für die Anmeldung eines Bewachungsgewerbes benötigt.

    Bewachungsgewerbe ist definiert als" Gewerbsmäßig Leben oder Eigentum fremder Personen bewachen" (§ 34 Abs. 1 GewO).

    Wenn kane 2008 jetzt ein klassisches Detektivbüro eröffnet, dass sich auf reine Ermittlungstätigkeiten beschränkt und KEINERLEI Bewachungstätigkeiten ausübt, dann braucht er KEINE Erlaubnis nach § 34 a GewO, also auch keine 80-stündige Unterrichtung und keine Sachkundeprüfung. Es genügt die reine Gewerbeanmeldung.
    Als Privatdetektiv mit reiner Ermittlungstätigkeit wird er aber noch viel häufiger Berichte schreiben müssen, die auch schwierige Sachverhalte verständlich darstellen müssen - und dann sehe ich bei den gezeigten sprachlichen Mängeln schwarz.

    Entschuldigung, wenn ich mich so deutlich hinsichtlich seines Ausdrucksvermögen äußere, aber ich denke, man sollte kane2008 hier nicht in ein offenes Messer laufen lassen.

    Re: Detektei Selbstandig

    "Nemere" schrieb:

    ... Entschuldigung, wenn ich mich so deutlich hinsichtlich seines Ausdrucksvermögen äußere, aber ich denke, man sollte kane2008 hier nicht in ein offenes Messer laufen lassen. ...


    ... das empfinde ich persönlich als sehr fair und umsichtig ... kompliment :top: !

    Re: Detektei Selbstandig

    Hallo kane_2008,
    möchtest du die Tatigkeit als Hauptberuf oder nur nebenbei machen?
    Hast du schon die Sachkundeprüfung?
    Für eine Nebentätigkeit bietet sich natürlich ein 400 Eurojob an (jetzt 450€ :) ). Dafür brauchst du keine Selbstständigkeit sondern je nach Tätigkeit die 34a Unterweisung oder die Sachkundeprüfung (Die brauchst du auch wenn du das als Hauptberuf machen willst).
    Soll das ein Hauptberuf sein berücksichtige die Hinweise von Nemere.
    Noch ein Hinweis zur (Schein)selbstsändigkeit : de.wikipedia.org/wiki/Scheinselbst%C3%A4ndigkeit
    schau mal da nach. :)

    Re: Detektei Selbstandig

    Wenn er eine "Detektei" angemeldet hat, hat die Behörde das höchstwahrscheinlich als reinen Ermittlungsdienst interpretiert und deswegen eben eine Gewerbeerlaubnis unter Ausschluß der Tätigkeiten nach § 34 a GewO ausgestellt. Zumindest verstehe ich sein Anfangsposting so.
    Damit darf er weder Tätigkeiten als Doorman noch solche als "Ladendetektiv" ausüben.

    Für die Gewerbeanmeldung nach § 34 a GewO kommen außer der reinen Anmeldung noch einige andere Punkte als Voraussetzungen dazu:

    - Überprüfung der Zuverkässigkeit
    - Nachweis der erforderlichen (finanziellen) Mittel für den Gewerbebetrieb.
    - Haftpflichtversicherung (§ 6 Bewachungsverordnung)