Etwas zum lachen

      Etwas zum lachen

      Es war einmal ein junger Mann, der in die Stadt ging, um ein Geburtstagsgeschenk für seine neue Freundin zu kaufen. Da die beiden noch nicht so lange zusammen waren, beschloss er- nach reiflicher Überlegung-ihr ein paar Handschuhe zu kaufen, ein romantisches, aber doch nicht zu persönliches Geschenk.

      In Begleitung der jüngeren Schwester seiner freundin ging er zu Marks & Spencer und erstand ein paar weiße handschuhe, die Schwester kaufte sich ein Unterhöschen für sich.

      Beim Einpacken vertauschte die Verkäuferin aus Versehen die Sachen; so bekam die Schwester die Handschuhe eingepackt und der junge Mann bekam unwissend das Paket mit dem Höschen, dass er auf dem Rückweg zur Post brachte und mit einem kleinen Briefchen an seine liebste verschickte.

      Mein Schatz

      ich habe mich für dieses Geschenk entschieden, da ich festgestellt habe, daß Du keine trägst, wenn wir abends zusammen ausgehen. Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte ich mich für die langen mit dem Knöpfchen entschieden, aber deine Schwester meinte, die kurzen wäre besser. Sie trägt sie auch und man kriegt sie leichter aus.
      Ich weiß, dass das eine empfindliche Farbe ist, aber die Dame, ber der ich sie gekauft habe,zeigte mir ohre, die sie nun schon seit 3 Wochen trägt, und sie waren berhaupt nicht schmutzig. Ich bat sie, deine für mich anzuprobieren und sie sah echt klasse darin aus. Ich wünschte, ich könnte sie Dir beim ersten Mal anziehen, aber ich denke, bis wir uns wiedersehen, werden sie mit einer Menge anderer Hände in Berührung gekommen sein.

      Wenn du sie ausziehst, vergiss nicht, kurz hineinzublasen, bevor Du sie weglegst, da sie wahrscheinlich ein bisschen feucht vom tragen sein werden. Denk immer daran, wie oft ich sie in Deinem kommenden Lebensjahr küssen werde. Ich hoffe, Du wirst sie Freitagabend für mich tragen.

      In Liebe

      PS: der letzte Schrei ist, sie etwas hochgekrempelt zu tragen, so dass der Pelz rausguckt.

      Tja shit happens

      Re: Etwas zum lachen

      nur ein Mann würde das versuchen....

      Versuch das hier zu lesen ohne vor Lachen zu weinen!

      Taschen-taser Elektroschockpistole, ein super Geschenk für die Frau.
      Ein Mann der seiner lieben Frau zum Hochzeitstag einen Taschen-taser gekauft hat, schrieb daraufhin das Folgende:

      Letztes Wochenende ist mir in Larry's Pistolen & Pfandladen etwas aufgefallen, das sofort mein Interesse weckte.
      Der Anlass war unser 15. Hochzeitstag und ich war auf der Suche nach etwas Besonderem für meine Frau Julie: Ich stieß auf einen 100.000-Volt Elektrotaser in Taschengröße.
      Die Auswirkungen des Taser sollten wohl nur von kurzer Dauer sein und keinerlei langzeitige Folgen hervorrufen, wodurch Julie dann aber genug Zeit hätte sich in Sicherheit zu bringen...??
      SO WAS COOLES GIBT'S JA WOHL NICHT! Lange Rede, kurzer Sinn, ich kaufte das Gerät und nahm es mit nach Hause.

      Ich legte zwei AAA Batterien in das Gerät und drückte auf den Knopf - NICHTS! Ich war total enttäuscht. Schnell fand ich jedoch heraus dass ein blauer elektrischer Lichtbogen zwischen den Gabeln entstand, wenn ich das Gerät auf eine metallische Oberfläche hielt während ich den Knopf drückte.
      GEIL!!!!
      Leider wartet Julie noch immer auf eine Erklärung für die beiden Brandpunkte auf der Vorderseite ihrer Mikrowelle.
      Okay, ich war also alleine zu Hause mit diesem neuen Spielzeug und dachte mir dass es ja wohl nicht so schlimm sein kann es waren ja schließlich nur zwei AAA Batterien, stimmt's?
      Da saß ich also in meinem Liegesessel, meine Katze Gracie schaute mich aufmerksam an (treue kleine Seele), während ich mir die Bedienungsanleitung durchlas und mir dachte dass ich dieses Gerät definitiv an einem richtigen Zielobjekt aus Fleisch und Blut testen muss.
      Ich gebe es ja zu, der Gedanke Gracie zu tasern war da (aber nur für den Bruchteil einer Sekunde), aber dann hat die Vernunft natürlich gesiegt. Sie ist so eine liebe Katze. Aber ich musste natürlich sichergehen dass dieses Teil auch hielt was es versprach, schließlich war ich drauf und dran es meiner Frau zur Selbstverteidigung gegen Verbrecher zu geben. Das ist ja wohl richtig so, oder?

      So saß ich also da in meinen Shorts und Trägerhemd, Lesebrille vorsichtig auf dem Nasenrücken positioniert, in einer Hand die Bedienungsanleitung, in der anderen den Taser.
      Laut Bedienungsanleitung sollte ein Stoß von einer Sekunde reichen um den Gegner zu desorientieren; ein zwei Sekunden Schlag sollte Muskelkrämpfe und Kontrollverlust über den Körper hervorrufen und drei Sekunden sollten dazu führen dass der Gegner wie ein gestrandeter Wal am Boden liegt und nichts mehr bewegt. Alles über drei Sekunden wäre Batterieverschwendung.
      Die ganze Zeit habe ich dieses Gerät im Auge dass etwa 12 cm lang ist und einen Umfang von circa 2 cm hat (und dann auch nur zwei winzig kleine AAA Batterien); eigentlich recht niedlich. Ich konnte das einfach nicht glauben.
      Was dann passierte ist wirklich kaum zu beschreiben, aber ich gebe mein bestes...
      Ich sitze da allein, Gracie schaut mich an, ihren Kopf leicht zur Seite gedreht als wenn sie sagen will "Tu es nicht du Idiot!". Ich komme zu dem Schluss dass ein Stoß von nur einer Sekunde von so einem winzigen Teil ja wohl nicht grade große Schmerzen hervorrufen kann. Ich entscheide mich also mir selbst einen Stromschlag von einer Sekunde zu verpassen. Ich halte die Gabeln an meinen nackten Oberschenkel, drücke den Knopf und...

      ACH DU HEILIGE...MUTTER DER MASSENVERNICHTUNGSWAFFEN...WAS ZUM...!!!!!!
      Ich weiß ganz genau dass Hulk Hogan in dem Moment durch die Hintertür gekommen ist, mich und meinen Liegesessel hochgehoben hat und uns dann beide mit voller Wucht auf den Teppich geschleudert hat. Und das immer und immer wieder. Ich erinnere mich vage daran in der Fötenstellung aufgewacht zu sein, mit Tränen in den Augen, mein Körper war klatschnass, meine beiden Nippel rauchten, meine Eier waren verschwunden. Mein linker Arm war in einer ziemlich unkonventionellen Stellung unter meinem Körper eingeklemmt und meine Beine kribbelten.
      Die Katze machte Geräusche die ich noch nie zuvor gehört hatte, sie hatte sich an dem Bilderrahmen über dem Kamin festgekrallt. Damit hatte sie wohl versucht meinem Körper auszuweichen, der sich zuckend quer durchs Wohnzimmer geworfen hat.

      Nur zur Anmerkung: Sollten Sie jemals den Zwang verspüren sich selbst zu tasern, sollten Sie das folgende beachten: Es gibt so etwas wie einen Ein-Sekunden Schlag nicht wenn man sich selbst tasert. Sie werden dieses verdammte Ding nicht loslassen bis es durch das wilde umherwirbeln am Boden aus Ihrer Hand geschlagen wird!! Ein Drei-Sekunden Schlag währe in diesem Fall noch sehr zurückhaltend.
      Etwa eine Minute später (Ich bin mir nicht genau sicher, da Zeit in dem Moment relativ war), sammelte ich meinen Verstand (was noch übrig war), setzte mich auf und begutachtete meine Umgebung.

      Meine verbogene Lesebrille lag auf dem Kaminsims. Der Liegesessel war auf den Kopf gedreht und etwa zweieinhalb Meter von seiner eigentlichen Position entfernt.
      Mein Trizeps, rechter Oberschenkel und beide Nippel zuckten noch immer. Mein Gesicht fühlte sich an als stände es unter Vollanästhesie und meine Unterlippe wog etwa 88 kg.
      Anscheinend hatte ich meine Shorts vollgeschissen, aber alles war zu betäubt um sicher zu sein und riechen konnte ich auch nichts mehr. Ich sah noch eine leichte Rauchwolke über meinem Kopf, welche -glaube ich- aus meinen Haaren kam. Ich bin noch immer auf der Suche nach meinen Eiern und habe eine hohe Belohnung ausgesetzt, damit sie sicher wieder nach Hause finden.

      P.S.: Meine Frau kann nicht aufhören über den Vorfall zu lachen, liebt das Geschenk und benutzt es regelmäßig um mir zu drohen.

      Re: Etwas zum lachen

      George W. Bush ist gestorben und kommt in die Hölle.
      Dort angekommen, gesteht ihm der Teufel, dass dort nicht mehr genug Platz sei, er könne sich jedoch drei Plätze ansehen und bei dem, der ihm gefällt, kann er mit dem Deliquenten tauschen.
      George ist einverstanden und los geht`s.
      Die erste Tür wird geöffnet und da ist ein großer Swimming-pool, in dem Ronald Reagan immer wieder auf- und abtaucht. Den ganzen Tag, 24 Stunden lang, immer auf und ab.
      "Och," sagt George, "das ist wohl nichts für mich, -- außerdem bin ich ein schlechter Schwimmer".
      Auf geht`s zur nächsten Tür.
      Da sitzt Richard Nixon inmitten von Felsen mit einem Holzhammer und schlägt immer wieder auf die Steine, um sie zu zerkleinern.
      "Ach nee," sagt George, "das ist auch nix für mich, die staubige Arbeit, -- außerdem hab ich`s in den Schultern..."
      Dann wird die dritte Tür geöffnet.
      Auf dem Boden liegend, wird Bill Clinton von Monica L. auf bekannte Weise `verwöhnt`.
      "Hm, " sagt George, "das würde mir doch schon eher gefallen. Ich glaube, ich werde mich für dieses Schicksal entscheiden".
      "OK", sagt der Teufel, "dann gehst Du jetzt hier rein !!
      --- und Monika, du kannst jetzt gehen."

      Re: Etwas zum lachen

      ob du behindert bist hab ich gefragt
      Eine Mutter hört von der Küche aus ihrem 5-jährigen Sohn zu, der im Wohnzimmer mit seiner neuen Eisenbahn spielt.

      Sie hört den Zug anhalten und ihren Sohn sagen: "Alle total verblödeten Typen die hier aussteigen wollen, schwingt eure Ärsche aus dem Zug! Und alle Vollidioten die hier einsteigen, beeilt euch gefälligst, ihr lahmen Penner!"

      Die total geschockte Mami rennt zu Ihrem Sohn und sagt: "Du gehst jetzt sofort für zwei Stunden auf dein Zimmer. In diesem Haus wird nicht so gesprochen! Nach den zwei Stunden darfst Du wieder mit dem Zug spielen, aber nur, wenn Du dich einer höflicheren Sprache bedienst."

      Zwei Stunden später, hört sie ihren Sohn wieder mit der Bahn spielen.

      "Alle Fahrgäste die hier aussteigen, bitte vergessen Sie nichts im Zug. Vielen Dank, dass sie mit uns gereist sind. Unseren neuen Fahrgästen, die hier zusteigen, wünschen wir eine angenehme Reise."

      Die Mami freut sich schon wie eine Schneekönigin, als sie den Kleinen dann noch hinzufügen hört: "... und alle die wegen der zweistündigen Verspätung angepisst sind, beschweren sich bei der Schlampe in der Küche!“ :)

      Re: Etwas zum lachen

      Vierzig Möglichkeiten, einen Polizisten zu ärgern

      1. Hol dir eine Bierdose aus dem Handschuhfach und öffne sie, noch bevor der Polizist zum Fenster deines Autos kommt.

      2. Frage ihn, ob er dein Bier halten könne, bis du deinen Führerschein gefunden hast.

      3. Verbiete ihm, den Kofferraum zu überprüfen.

      4. Wenn der Polizist mit dir spricht, stell dich taub.

      5. Frag ihn, ob du seine Waffe sehen oder anfassen darfst.

      6. Wenn er Nein sagt, kläre ihn auf, dass du nur wissen wolltest, ob deine Waffe größer ist.

      7. Gib ihm die Hand und fasse ihn oft an.

      8. Frag ihn, wo er die Verkleidung her hat.

      9. Frag ihn, ob du dir sein Kostüm ausleihen kannst.

      10. Frag ihn, ob er dir Cannabis verkaufen kann.

      11. Frag nach seinem vollen Namen. Wenn er ihn dir mitteilt, sprich ihn nur mit dem Vornamen an.

      12. Frage ihn nach einem Date.

      13. Fang an zu weinen, wenn er Nein sagt.

      14. Wenn er Ja sagt, melde es seinen Vorgesetzten.

      15. Vergiss nicht zu erwähnen, dass du auf Männer in Uniformen stehst.

      16. Versuch ihn mit Süßigkeiten zu bestechen.

      17. Versuch zeitgleich mit ihm „Führerschein und Fahrzeugpapiere” zu sagen.

      18. Wenn du etwas unterzeichnen musst, popel vorher in deiner Nase und lass dir von ihm einen Stift geben.

      19. Kau auf dem Stift herum.

      20. Steck dir den Stift ins Ohr.

      21. Falls er dir einen Kugelschreiber gibt, bau ihn unauffällig auseinander und klau die Feder.

      22. Frag ihn, ob er eine Tochter hat. Wenn er ja sagt, erzähle ihm, dass du seinen Nachnamen irgendwoher kanntest.

      23. Frag ihn, ob du seinen Hut anziehen darfst.

      24. Lass dir alles zweimal erklären.

      25. Wiederhol leise, was er sagt.

      26. Red mit dir selbst.

      27. Veruch ihn zu einem gemeinsamen Banküberfall zu überreden

      28. Versuch ihm dein Auto zu verkaufen.

      29. Frag, ob du sein Auto kaufen kannst

      30. Wenn er dich mit zur Wache nimmt, frag ihn, ob du im Auto vorne sitzen darfst.

      31. Wenn ja, spiel mit der Sirene.

      32. Falls du hinten sitzen musst, streichel seinen Hinterkopf durch das Gitter.

      33. Vergewissere dich, dass er angeschnallt ist.

      34. Entschuldige dich dafür, dass du nicht gesehen hast, dass eine Kamera im Radarkasten war.

      35. Frage ihn, ob er nicht einer von den Village People ist und wo seine Kollegen sind.

      36. Weise ihn darauf hin, dass du sein Gehalt zahlst.

      37. Frag ihn, ob er schon einmal einen Menschen erschossen hat.

      38. Antwortet er mit Ja, frage ihn, ob dies auch schon im Dienst vorgekommen ist.

      39. Frag nach seiner Visitenkarte.

      40. Verabschiede dich mit einem Lächeln und einem leicht süffisantem Unterton mit: „Grüß deine Frau und meine Kinder”


      :D :D :D
      Immer häufiger kommt ein fremder Mann zu Mami und die beiden verschwinden im Schlafzimmer.
      Eines Tages versteckt sich der 8-jährige Sohn im Kleiderschrank, um zu beobachten was die beiden so machen.
      Auf einmal kommt Papi überraschend nach Hause.
      Vor Schreck versteckt die Frau den Liebhaber ebenfalls in diesem Schrank.

      Der Sohn: "Dunkel hier drin"
      Der Mann flüstert: "Stimmt"
      Der Sohn: "Ich habe einen Fußball"
      Der Mann: "Schön für Dich"
      Der Sohn: "Willst du den kaufen"
      Der Mann: "Nee, vielen Dank"
      Der Sohn: "Mein Vater ist draußen"
      Der Mann: "OK, wie viel?"
      Der Sohn: "250 €"

      In den nächsten Wochen passiert es noch mal, daß der Sohn und der Liebhaber im gleichen Schrank enden.

      Der Sohn: "Dunkel hier drin"
      Der Mann: "Stimmt"
      Der Sohn: "Ich habe Turnschuhe..."
      Der Mann (in Erinnerung gedanklich seufzend): "Wie viel?"
      Der Sohn: "500 €"

      Nach ein paar Tagen sagt der Vater zu seinem Sohn:
      Nimm Deine Fußballsachen und lass uns eine Runde spielen.

      Der Sohn: "Geht nicht, habe alles verkauft."
      Der Vater: "Für wie viel?"
      Der Sohn: "750 €"
      Der Vater: "Es ist unglaublich wie du Deine Freunde betrügst. Das ist viel mehr als die Sachen jemals gekostet haben. Ich werde Dich zum Beichten in die Kirche bringen."

      Der Vater bringt seinen Sohn in die Kirche zur Beichte, setzt ihn in den Beichtstuhl und schließt die Tür.

      Der Sohn: "Dunkel hier drin..."
      Der Pfarrer: "Hör auf mit der Scheiße ! ! ! !"

      Seitdem liest er nur anspruchsvolle Lektüre.

      DRAGGI

      Dienstübergabe zum Spätdienst:

      Ich: "Weißt Du wer heute nach Dir gefragt hat?"
      Er: "Öhm :whistling: WER?"
      Ich: "KEINER!" ...
      Es ist zwar schon eine Weile her dass mir das passiert ist, aber ich muss heute noch schmunzeln wenn ich dran denke.
      Ordnungsdienst und Einlasskontrollen an und in einer Diskothek in Oldenburg im Sommer 2007. Zu Gast war unter anderem eine Gruppe von leicht körperlich eingeschränkten Menschen wie sich dann herausstellte. Vorne leuchtete das Signal, ausgelöst von einer Tresenkraft. Kollege und ich sind rein. Er mit einem raus zur Klärung und ich mit dem anderen (dieser war Angehöriger eben genannter Gruppierung). Um den Sachverhalt zu klären frug ich ihn, was denn nun los gewesen sei. Seine Hauptaussage war, dass "die anderen" speziell sein Kontrahent, sich halt ständig über sie lustig machen würden etc.
      Auf meine Aussage: "Mensch, ihr seid doch beides erwachsene Menschen und außerdem hast du zwei Ohren, eines zum reinlassen und das andere zum wieder rauslassen."

      Er darauf: "Nein, habe ich nicht!"..........griff sich zum Ohr....UND.....nahm seine Prothese ab.
      Mein Gesichtsausdruck....UNBEZAHLBAR :D Und mein Kollege damals hatte natürlich auch seinen Spaß als er das mitbekam. =)