Posts by KampfKraut

    Moin,


    mir wurde eine Stelle als Betriebsinspektor angeboten. Neben den normalen Dingen die ein Teamleiter macht kommen noch: Abwicklung von Behördenabläufen, Teilnahme an Begehungen und Kundenbetreuung dazu (wobei ich letzteres auch zum normalen Aufgaben eines Teamleiters zähle)


    Zu Lohn/Gehalt hies es nur: Nach Vereinbarung.


    Da ich noch nie ein Betriebsinspektor war - was kann ich hier finanziell "erwarten/fordern" ?!

    Moin,


    gestern ist wieder einer meiner älteren Kollegen an mich heran getreten und hatte mir erzählt das man ihm in seiner Firma gesagt hätte: Bei Zuschlägen wird immer nur der höchste Zuschlag bezahlt (es gab Unstimmigkeiten bei der Abrechnung)


    Nach der Logik also Nachtschicht < Sonntag < Feiertag.

    Das ist natürlich Blödsinn. Sonntag Nacht bekommt man beide Zuschläge (Nacht und Sonntag) und Feiertag eben Feiertag und Nachtschichtzuschlag. Nur beim Feiertag der ein Sonntag ist, addiert es sich nicht.


    Allerdings finde ich partout den § bzw Absatz nicht wo das im Tarifvertrag steht...


    Weiß das einer?


    Bundesland ist BaWü.

    Das mit der Dusche habe ich allerdings auch noch nie erlebt *hm* Ich habe nur 1 mal als Auftrag in einem "Staatlichen" Unternehmen gearbeitet.

    Die hatten wirklich alles für "ihren" Werkschutz. Wachräume mit Küche,Duschen,Klimatisierte Pforten usw... das war ein Traum....:love:

    Ok vlt. mal zu den Rahmenbedingungen.

    Es geht hierbei nicht um mich. Ich habe viele Kollegen bzw Ex Kollegen die noch heute an mich herantreten bei Fragen ect...Die Kollegen sind meist etwas älter und haben es nicht so mit: "Was darf ich/Was darf der AG - ach ich Google einfach kurz...."

    Die Ausgang Situation ist folgende:

    SMA sind über die Sicherheitsfirma bei Kunde X beschäftigt. Alle 5 Jahre wird neu ausgeschrieben und dann bleiben die SMA meistens beim Kunden aber haben anschließend eine neue Sicherheitsfirma die über sie "bestimmt".
    Beim Kunden ist eigentlich soweit alles Supi dupi bzw das Verhältniss zu diesem - nur eben die Sicherheitsfirmen sind .....sagen wir es mal so. Scheinbar besteht ein Wettbewerb untereinander wer mehr Gesetze in 5 Jahren brechen kann bzw. wer mehr SMA verheizt....

    Probleme gibt es Organisatorische (DP Änderungen innerhalb von 1 Tag), Arbeitsgesundheit (Keine Klimatisierten Pforten - Stichwort Hitzeprotokoll über mehrere Wochen mit +38-42°C) bis hin zur Ausrüstung (1 Mann Objekt,keine Totmannschalter oder eine Zentrale wo man sich melden kann ect...)

    Die Liste ist lang. SEHR lang. Aber zumindest in diesem Punkt unterscheiden sich die einzelnen Sicherheitsfirmen nicht. Es interessiert sie NULL. Weder die OL noch die BL.

    Einem älteren Kollegen wurde sogar der Hinweis gegeben das er in der Probezeit (Sie haben vor kurzem wieder die FIrma gewechselt) sofort rausfliegt falls er wie "angekündigt" bei der Hitze "umkippt"....

    Dem Kunden ist das - so Gut das Verhältnis auch sonnst ist - absolut egal. Bei Großen Firmen wie Bosch, Daimler, Siemens etc....sind die, die für den Einkauf zuständig sind in der Regel nicht die, die vor Ort sitzen. Und da bringt es meistens auch nichts wenn der Kunde vor Ort an die Zentrale meldet das es dem Wachdienst Scheiße geht. Hier zählt nur: GELD bzw. GÜNSTIG.



    Also nochmal: Warum sollte ich dem Kollegen nicht den Tipp geben das er die Firma meldet, diese hoffentlich deswegen Ärger bekommt und dann vlt was an ihrer Einstellung zu dem Mitarbeitern ändert? Anonym oder nicht ist erst mal egal.

    Ich denke nicht das Arbeitsschutz und dessen Einhaltung etwas mit "Rache" zu tun hat? Anonyme Meldungen sollten viele dieser "Rache Aktionen" seitens der Firma aber verhindern. Aber Dinge wie z.B ein Gutes Zeugnis kann man einklagen. ;)


    Außerdem hatte ich glaube ich nirgends erwähnt das ich vorhabe meine Firma zu verlassen bzw das es um "meine" Firma geht ;)

    Moin,


    ich lese hier ja immer mal wieder das man von den "zweifelhaften" Sicherheitsfirmen die Finger lassen sollen wenn dieser und jener Verstoß beobachtet wurde und danach keiner in der Chef Etage Interesse daran hat etwas an einem z.b unsicheren Arbeitsplatz zu ändern.


    Aber wie sieht es den mit anonymen Anzeigen aus? Warum sollte ich z.B eine Sicherheitsfirma "einfach so" verlassen. Man könnte doch die Firma wegen mangelndem Arbeitsschutz etc anzeigen.

    Auf diese weise würden die Schwarzen Schafe nach und nach aussortiert.


    Aber wo genau Zeige ich die Firma an? Und geht das auch anonym (wenn man z.b eigentlich nicht wirklich die Firma verlassen will sondern nur Interesse an seiner eigenen Gesundheit hat)

    Wir gehen mal davon aus das Gespräche mit der Geschäftsleitung ins leere gelaufen sind.

    Also fürs Protokol: Im Süden sind selbst 2000€ Netto ein "Hungerlohn" (mits GSSK bei 240 Stunden) - aber was tut man nicht alles wenn einem das Objekt gefällt. Only my 2 Cents...

    War ja auch nicht ganz Ernst gemeint;) - vielen fällt erst nach vielen Jahren "auf" wie besch....eiden unser Gewerbe bezahlt wird.
    Und dann wird die Firma eben von innen Zersetzt. Quasi die Quittung für schlecht behandelt werden von den Vorgensetzen ect... alles schon erlebt.