Posts by Azubi75

    Verkaufe einen ASP Talon T60 der Neupreis lag bei ca 180 € Sagen wir 100 würde ich gerne noch haben
    Gekauft wurde der Gute im April 2018 einmal getragen.



    Abgabe nur mit Altersnachweis , sollte verständlich sein.

    Danke dir Nemere, habe natürlich geschaut und freund Google gefragt, und bei einem Anbieter eines EKA stand folgender satz darunter


    Waffenrecht:Das Tragen des BONOWI Camlock – EKA unterliegt der waffenrechtlichen Erlaubnis.Diese Erlaubnis kann ausschließlich durch die zuständige Behörde erteilt werden.Von einer Ausbildungsurkunde für den BONOWI Einsatzstock kurz, ausziehbar kann keine Trageberechtigung abgeleitet werden.
    Wollte nun keinen link setzten , zu diesem Shop .


    was ist an diesem nun anders als an einem 10 Euro Ding .Ich sehe ich muss noch vieles lernen

    Guten Tag,


    ich habe mal wieder eine Frage, es geht hierum um das Tragen von einem Abwehrstock / Schlagstock wie man auch immer das Ding nennen mag.


    Ein bekannter der in einem anderen Sicherheitsunternehmen Arbeitet behauptet , es sei ausreichend, das sein Cheff ihm sagt er hat zum Eigenschutz solch einen EKA zu tragen und schreibt dies auch in die Dienstanweisung.


    Ich bin jedoch der Meinung das dies doch erst einmal beim Ordnungsamt genehmigt werden muss, und erst dann darf dies in die DA und man darf dieses Ding zum Dienst tragen, oder gilt dies nur bei Waffen und jeder Hinz und Kunz darf in seiner Dienstzeit so ein Ding tragen.


    Ich bin zwar der Meinung das ich mal gelesen habe das zu Beruflichen zwecken getragen werden darf, das schlisst meiner Meinung nach aber nicht die behördliche Erlaubnis aus.


    das Ding fällt doch unter die Hieb und Stichwaffen, ergo wieder Waffengesetzt, oder hab ich da komplett einen an der Mütze


    Besten Dank

    Ich sehe hier auch das Problem, das jeder von den Jobcentern in diesen Bereich gedrückt wird, ob derjenige dafür tauglich ist oder nicht, scheint die Damen und Herren der Jobcenter wenig zu Interessieren.


    Viele sind ja nichtmal in der Lage einen Wachbericht zu schreiben, sicherlich ist die SKP nur eine Grundqualifikation, um überhaupt in diesem Job zu Arbeiten (abgesehen von der Unterrichtung)


    Doch die kleinen und einfachen Dinge sollte man schon können, sowas kann man sich auch selbst aneignen, doch dazu muss auch der Wille da sein.


    Man möchte ja nicht auf einem Punkt stehen bleiben, sondern voran kommen.

    Ich für meinen Teil muss sagen , ich würde damit anfangen die Anforderungen an eine Firmeneröffnung höher zu setzen.


    Die 80 Stunden Unterrichtung gibt es zwar nicht mehr aber ich finde die Sachkunde doch auch sehr knapp bemessen.
    Würde ich hier etwas ändern können würde ich mindestens die Ausbildung als Qualitätsnachweis einführen.
    Ich denke das bei diesem Punkt dann nämlich sich einiges ändern würde.


    Wir müssen den Tatsachen ins Auge sehen, jeder Hans Dampf kann ein Sicherheitsgewerbe aufmachen.
    Man braucht ja nichts abgesehen von der Sachkunde, in den letzten 5 Jahren nicht vorbestraft, bzw. sollte eine Geldstrafe unter 90 Tagessätze bleiben.


    Solange es ich nennen sie mal " komische Firmen" gibt wird unsere Branche leider nicht besser werden.


    Sicherlich gibt es auch Firmen, die gut sind, wo der Inhaber nur Sachkunde hat, doch man sieht die überwiegende zahl der negativen

    Danke DerSheriff für deine Antwort.


    Das kuriose ist ja das selbst der Betreiber des Studios sagt das seine Kunde unbelehrbar sind, derzeit handhaben wir es so das der betreffende Kunde sein Fahrzeug vor dem Gewerbepark abstellen muss.
    Aber auch das macht es nicht einfacher im Gegenteil , da die Kunden des Studios dann noch beleidigender werden und Aggressiver, aber da muss man halt durch .


    Es gibt auch extra Zettel wo drauf ersichtlich ist das der Kunde falsch parkt und auf der Rückseite sind die Parkplätze am Gebäude eingezeichnet, muss man mal schauen wie das hier weiter geht, nochmals besten Dank

    Hallo miteinander.
    Es geht um folgendes, wir führen gerade eine Diskussion ob das Hausrecht greift oder nicht.


    Es handelt sich hier um einen Gewerbepark, wo diverse Firmen ansässig sind, unter anderem ein Fitnessstudio.


    Nun ist es so das ausgewiesene Parkplätze für dieses Fitnessstudio vorhanden sind, jedoch deren Kunden Parken wie und wo sie wollen.
    Sollte man diese Kunden auf ihr Fehlverhalten aufmerksam machen kommen nur Beleidigungen und Drohungen.


    Nun haben wir eine geteilte Meinung, der eine Teil sagt, da wir das Hausrecht haben, können wir auch Hausverbot erteilen, da der Inhaber des Fitnessstudio dafür sorge Tragen muss, das sich seine Kunden dementsprechend benehmen.


    Der anderen teil sagt wiederum wir haben zwar Hausrecht aber keine handhabe, weil eben ein Teil des Gewerbeparks vermietet ist und wir da nicht handeln dürften.


    Ich selbst denke auch das wir hier Handlungsmöglichkeit haben.


    Nun meine Frage an die erfahrenen SMA haben wir die Möglichkeit ein kurzzeitiges Hausverbot zu erteilen, sagen wir für einen Monat, damit eventuell Vernunft an den Tag kommt, oder liege ich Falsch und wir müssen das so hin nehmen


    Besten Dank vorab für eure Meinungen und Hilfe

    Ich denke da kommt es wieder auf die Firma an, sicherlich gibt es Firmen die nehmen alles und jeden, dch gibt es auch Firmen die nehmen nur Personal das auch fachlich etwas zu bieten hat.
    denke aber das ist in jedem Berufszweig so.


    Ich kann nur sagen das die Unterrichtung auch schwerer geworden ist, und hier einige Test gemacht werden , und im ganzen mindestens 50 % erreicht werden müssen andernfalls gibt es keinen Schein.
    Jedoch kann ich nicht sagen ob das so bei jeder IHK ist.


    Was die SKP Prüfungen angeht, kann ich aber auch sagen, das es nicht überall wirklich an Fachwissen glänzen muss, es gibt so einige IHK´s da könnte man auch meinen solange man die schriftliche bestanden hat wird einem die mündliche geschenkt.


    In erster Linie sollte gewisse Firmen vom Markt verschwinden, damit eben nich jeder genommen wird, zum teil sogar ohne schein.
    Wäre das endlich erledigt, könnte man an die Qualifikationen ran gehen.


    ist natürlich nur meine Persönliche Meinung.

    Ich weis nicht ob man das so verallgemeinern sollte.
    Ich habe auch mit der Unterrichtung angefangen.
    Ich muss oft feststellen, das manch einer mit Unterrichtung mehr Ahnung hat wie diverse mit SKP.
    Ich denke das liegt an jedem selbst ob Interesse vorhanden ist oder nicht.
    Wer aber sich im klaren ist das er nie was anderes machen möchte wie Pfördnerdienst, sich nur belesen möchte, doch keine Fortbildung machen möchte, sollte und ist die Unterrichtung allemal ausreichend.
    Die Unterrichtung ist nur für die IHK gut, da diese mehr kostet als die SKP.

    Manch einer mit Unterrichtung ist besser als einer mit Sachkunde, mir ist unverständlich weshalb immer Personen mit Unterrichtung so herabgesetzt werden.( kein Angriff an dich rolli01)
    Sicherlich gibt es SMA mit Unterrichtung die nichts taugen , doch die gibt es auch mit SKP, GSSk....


    Ich sehe das Problem weniger an der Unterrichtung / SKP sonder er darin, das die Jobcenter jeden Deppen nehmen und zur einer SKP Schulung schicken, die sitzen sich 3 Monate den Arsch platt, machen ihre SKP und sitzen sich danach auch den Arsch platt.
    Jobs für Asyleinrichtungen, ist dann in der regel das einzige was sie machen.
    Ich habe schon mit Sachkundigen zu tun gehabt ob das im ÖPNV oder eben auch in anderen Bereichen wie Citystreife ist, und musste mich immer wieder fragen ist die SKP gekauft .


    Wir, die wirklich eine gute Arbeit abliefern müssen von innen heraus dafür sorgen das andere SMA die in diesem Job nichts verloren haben auch keine Chance haben bei uns Fuß zu fassen.


    Resultat, gute Leistung gute Preise, der eine oder andere wird nun sagen meine Firma leistet aber dann kommen die kleinen und schnappen uns die Aufträge weg, weil Angebot niedriger, aber auch das geht nur solange wie Personal für 5 Euro arbeitet.
    Es muss sich im Sicherheitsbereich einiges ändern das schaffen wir aber nur von innen heraus und nicht über Gewerkschaften usw.


    Mein Beitrag ist gerade auch etwas am Thema vorbei geschossen , war gerade so in Schreibwut

    Um so mehr Wissen du hast um so sicherer kannst du die Prüfung bestehen.
    Kai Deliomini´s Bücher sind schon mal eine gute Auswahl auch hat der gute Herr in Youtube diverse Videos die sehr gut gemacht sind und man sich damit ohne weiteres auf die SKP vorbereiten kann